Diese verblüffende Ähnlichkeit!!!

Darf das sein? In Deutschland laut Gesetz nicht zulässig!
Kinderklau und Kinderhandel

Uns wurde die Geschichte einer Frau zugetragen, unfassbar aber wahr! Diese Frau konnte aus genetischen Gründen mit Ihrem Mann zusammen keine Kinder bekommen. Sie stand bei einem Jugendamt hier in Deutschland auf der Adoptionsliste. Sie hatte sich schon immer von Herzen ein eigenes Kind / Baby gewünscht, deshalb kam für Sie nur die Adoption eines Babys in frage. Um bessere Chancen auf eine Adoption zu haben entschloss Sie sich Pflegekinder aufzunehmen. Die wurde Ihr auch vom Jugendamt geraten. Ein Mitarbeiter des Jugendamtes hat Ihr sogar dazu geraten ein behindertes Pflegekind aufzunehmen. Dies würde die Chancen auf ein eigenes Kind erheblich steigern. Durch das behinderte Kind wäre Sie so eine Art Vorzeigemutter. Statt dieses Kind jedoch zu lieben und zu respektieren beklagte Sie sich in der eignen Familie jedoch was dieses Kind eine Last wäre. Jedoch für die Außenwelt spielte Sie heile Welt.

Eine Adoption im Ausland kam für Sie nicht in Frage da Sie und Ihr Mann ein "arisches" Kind wollten.😡

Dann gab es da eine 21 jährige junge schwangere alleinstehende Frau ohne Rückhalt in der eigenen Familie.


Diese 21 Jährige junge Frau hatte schon einen Sohn welcher auch zu unrecht in einer Pflegefamilie lebte. Diese hilflose junge Frau wurde während Ihrer zweiten Schwangerschaft fortlaufend von Mitarbeitern des Jugendamtes drangsaliert. Diese Mitarbeiter teilten Ihr mit das Sie schon eine neue Mutter für Ihr noch ungeborenes Kind hätten. Ihr würde sofort bei Geburt das Kind abgenommen werden. Eine Begründung gab es seitens des Jugendamtes hierfür keine! Herr P. Mitarbeiter des Jugendamtes wollte sogar bei der Geburt im Kreissaal mit den neuen Eltern dabei sein. Gott sei Dank bekam die junge Mutter Rückendeckung von Ärzten, Pflegepersonal sowie Hebamme. Herr P. Mitarbeiter des Jugendamtes wurde wurde von diesen des Krankenhauses verwiesen und erhielt Hausverbot mit den Worten: Hier in Deutschland gibt es keinen Kinderhandel, diesen müsse er sich schon vor Gericht erstreiten. So lange die junge Frau bei uns im Krankenhaus ist steht Sie unter unserem Schutz! Während des Krankenhausaufenthaltes war der Gerichtstermin vor dem Familiengericht. Die Familienrichterin sagte zu Herrn P. das die junge Frau keinen wie von Ihm beschriebenen heruntergekommenen Eindruck macht. Sie wäre ja als Richterin auch nicht käuflich! Aufgrund der Lügengeschichten des Herrn P. mußte sich die junge Frau in einem Mutter-Kind-Heim beweisen. Der richterliche Beschluß ließ der jungen Frau nur vier Wochen Zeit um ein Mutter-Kind-Heim zu finden und sich dort einzuleben. Solange sollte das Kind bei der "Adoptivmutter" in Pflege / als Pflegekind leben😡.Als der Junge ins Mutter-Kind-Heim kam war sofort auffällig das er keine Nahrung mehr aus der Flasche zu sich nahm. Als das Mutter-Kind-Heim und die Kindesmutter bei der "Adoptivmutter" um Klärung baten, gab diese an das Kind sei es nicht gewohnt aus einer Flasche zu trinken. Diese Frau ließ sich einen BH mit Silikonbrüsten anfertigen worüber das Kind gestillt wurde.😡 Als dies endlich geklärt war und das Kind medizinisch versorgt werden konnte bis es aus der Flasche trinken konnte / trinken gelernt hat fing der Terror des Jugendamtes bzw des Herrn P. erst richtig an.


Die junge Frau hatte sich gut mir Ihrem Sohn im Mutter-Kind-Heim eingelebt. Alles lief bestens. Doch nach gut 14 Tagen fing allmählich der Terror an. Erst riefen Herr P. Jugendamt und die "Adoptivmutter" nur wöchentlich an. Dies steigerte sich aber bis zu täglichen Anrufen wo der 21Jährigen gedroht wurde. Es wurden Drohungen, insbesondere von Herrn P. Jugendamt sowie der "zukünftigen Adoptivmutter", ausgesprochen in denen es um Leib und Leben ging. Auch wurde gedroht das Sie Ihren bei Pflegeeltern lebenden Sohn niemals wieder sehen würde. Sie müße aufpassen das Ihm nichts passiere. Die Drohungen dienten nur einem Zweck das die 21Jährige Ihren Sohn endlich zur Adoption freigeben würde. In einem unbedachten Moment äußerte sogar die "Adoptivmutter" das erhebliche Summen Geld schon geflossen seien u.a. zum Löwenanteil an Herrn P. Jugendamt und an den Familienrichter das er die Adoption absegnet! Wenn Sie nicht endlich das Mutter-Kind-Heim abbreche und Ihren Sohn zur Adoption freigeben würde, wäre dieses Geld alles umsonst gewesen. Kaum vorstellbar das es so etwas in Deutschland gibt!😡Auch wurde die Pflegemutter Ihres ersten Sohnes in dieses Verbrechen miteingebunden. Auch hier äußerte die "Adoptivmutter" das die Pflegemutter nicht wenig Geld erhalten habe um die 21Jährige zu bearbeiten das Kind endlich frei zu geben. Bei einem Besuch der Pflegeeltern mit dem Pflegesohn im Mutter - Kind - Heim passierte das unfassbare.


Im Mutter-Kind-Heim bekam die junge 21Jährige Mutter zweier Söhne plötzlich Besuch von den Pflegeeltern samt Ihrem älteren Sohn welcher dort lebt. Ihr Sohn sah sehr verweint und aufgewühlt aus. Plötzlich sagte die Pflegemutter zu dem Kind: Du erzähl mal deiner Mama warum Du so weinst. Sag es Ihr ruhig. Sie soll es wissen. Ihr Sohn schaute unter sich und sagte mit leiser Stimme: warum lebst Du mit meinem jüngeren Bruder im Mutter-Kind-Heim? Und Warum muß ich bei Pflegeeltern leben? Du liebst mich nicht mehr. Die 21Jährige Mutter erwiderte das Sie Ihn genau so lieb hat wie Ihren Bruder und Sie alles dafür tuen würde das Sie bald alle wieder zusammen sind. Daraufhin sagte die Pflegemutter "von wegen vorher würde sich die Hölle auftuen". Die Pflegemutter mußte auf Toilette wo die junge Mutter kurzfristig mit Ihrem älteren Sohn alleine war. Jetzt nutzte die Mutter die Chance Ihren Sohn zu fragen was wirklich los war. Daraufhin zeigte der Junge seine blauen Flecke und Kratzspuren am Oberarm sowie auch am Oberschenkel und sagte das war die Pflegemutter. Ich soll dir sagen Du darfst das Baby nicht behalten, das ist ja auch nicht mein Bruder. Das Kind gehört schon einer anderen Mama. Du hättest dieser das Kind geklaut. So wurde der Druck auf die junge Mutter tagtäglich erhöht. Es wurden sogar Morddrohungen ausgesprochen. Es gab Telefonate wo Kindergeschrei zu hören war, wo gerade ein Kind gequält wurde mit der Aussage "lebend wirst Du deinen großen Sohn nie wieder sehen". "Und irgendwann bist Du selber dran,denn eine tote Mutter kann kein Kind mehr erziehen!" In diesen Terror eingebunden waren Herr P. vom Jugendamt sowie die "zukünftigen Adoptiveltern" und die Pflegeeltern Ihres größeren Sohnes.  Nach Wochen dieses intensivsten Terrors konnte die junge Mutter nicht mehr und brach das Mutter-Kind-Heim ab


Nach dem die 21jährige Mutter das Mutter-Kind-Heim abgebrochen hatte kam ihr kleiner Sohn zur "Adoptivmutter" in Pflege. Die ersten 5 Wochen durfte die Mutter Ihren Sohn noch wöchentlich sehen, danach einmal im Monat zum Schluß garnicht mehr. Die junge Mutter stellte sich 2,5 Jahre gegen diese Zwangsadoption. Danach hatte Sie keine Kraft mehr und gab nach. In diesen 2,5 Jahren wurde Sie massivst , auch während Ihrer Ausbildung im Krankenhaus, bedroht. Gedroht wurde Ihr u.a. das Ihrem großen Sohn etwas passieren würde, auch Morddrohungen wurden gegenüber der jungen Mutter ausgesprochen.😡


Telefonterror, Morddrohungen waren im Ausbildungswohnheim an der Tagesordnung. U.a. sagte die Adoptivmutter das es schon lange, seit der Geburt nicht mehr der Sohn der 22 jährigen jungen Frau wäre.🤬 Weiter sagte sie ob Sie eigentlich wisse was das eigentlich schon alles gekostet hat, soviel Geld hast Du in deinem Leben noch nie gesehen. 🤬🤬Wenn  Du das Kind nicht endlich hergibst, bist du schneller Tod als Du denkst. 🤬Denn eine Tote Mutter hat kein Kind!🤬 Der Adoptivmutter war gar nicht bewusst was Sie mit diesen Telefonaten schon andere Menschen auf sich aufmerksam machte. Weiterhin drangen auch Personen auf das Grundstück des Ausbildungswohnheimes ein welche die 21 jährige junge Frau ausspionieren und bedrohten. 🤬All dies ist nachvollziehbar und beweisbar. 👍Die letzten Monate der Ausbildung der 21 jährigen jungen Frau waren so heftig das sogar Mitschülern, Kollegen und Ausbildern auffiel das hier etwas nicht stimmt bzw hier gesetzeswidrige Dinge geschehen. Hierüber fanden etliche Gespräche statt. Beweise wurden gesichert!

Das Adoptivkind wird bis zum heutigen Tag gesetzeswidrig in der Herkunftsfamilie herumgereicht!🤬 Auch ein Geschwisterkind lebt im selben Dorf was nicht zulässig ist!🤬🤬🤬🤬

Hierin kennt Sie sich aus.......


Ja wer ist denn das. Wer hat sich den hier versteckt......

 

Hier lebt Justin Henrich in der Pflegefamilie

"Sehen wir uns nicht in dieser Welt, dann sehen wir uns in Hergenfeld."


HEILIGENHÄUSCHEN "AM KINDCHE"

Das kleine Heiligenhäuschen befindet sich im Hergenfelder Wald und erinnert an eine Familie des Dorfes, deren Kind sich hier einst im Wald verirrte. Nach Tagen wurde es wohlbehalten wiedergefunden. Zum Dank und zu Gottes Ehre erbaute die Familie die Kapelle, das "Kindchen" genannt.

Pfarrer Meinulf Blechschmidt welcher das Sorgerecht einer jungen Mutter mit Füßen tritt.


Hergenfeld
Hergenfeld
Hergenfeld
Hergenfeld

 Braver Hund!

Was hat diese Frau mit Justin zu tun? Pflegemutter?

 Wow was ist das für eine Maschine!


Fortsetzung folgt.....


 

 

 

 



ANFAHRT - IHR WEG ZU UNS